Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland

Das Team von Docudays UA präsentiert die neue Ausgabe des Katalogs der ukrainischen dokumentarischen Filmkunst bei einem der ältesten Europafestivals in Leipzig.

07 November, 10:36

 

Am 2. November präsentierte das Team von Docudays UA die neue Ausgabe des Katalogs der ukrainischen dokumentarischen Filmkunst bei einem der ältesten Europafestivals in Leipzig.

 

«DOK Leipzig ist ein einzigartiges Festival. Schon während des Kalten Krieges trafen sich gerade in Leipzig die Filmschaffenden aus Ost und West, – kommentiert die Programmkoordinatorin von Docudays UA Olga Birzul. – Hier wissen wirklich über ukrainische Regisseure: die Auswähler des Festivals verfolgen immer aufmerksam dokumentarische Filmkunst aus Osteuropa. Aber heute müssen wir auf die nächste Ebene gehen – berufliche Beziehungen zur internationalen Kinogemeinschaft stärken und die Zusammenarbeit mit der ausländischen Filmindustrie aufbauen. Besonders erfreulich ist, dass das Team von Docudays UA endlich staatliche Unterstützung für solche Aktivitäten erhielt: zum ersten Mal fand die Präsentation des Katalogs in Leipzig mit Unterstützung der Botschaft der Ukraine in der BRD und des Außenministeriums der Ukraine statt».

Die Präsentation von UKRAINIAN DOCS in Leipzig besuchten internationale Filmproduzenten, Vertreter von Filmfonds und Programmauswähler, die sich für die Filme aus der Ukraine interessieren. Über ihre Projekte erzählten Autoren ukrainischer Filme, die in diesem Jahr zum DOC Leipzig kamen. Nämlich: Oleksandr Techynskyi (Film «Delta» im Wettbewerbsprogramm des Festivals), Svitlana Shymko («Lenin-Fall» in der Sektion RETROSPECTIVE COMMANDERS) sowie Alina Gorlova und Maksym Nakonechnyi (ihre Arbeit «Andriy Suleiman» in der Industriesektion des Festivals DOC CO-PRO MARKET).

 

«Der Koproduktionsmarkt war sehr gesättigt und intensiv, wir haben 24 Treffen mit den potentiellen Partnern abgehalten, was uns geholfen hat, eine Strategie für weitere Planung der Produktion und Promotion des Filmes» zu entwickeln, – erzählt Produzent von «Andriy Suleiman» Maksym Nakonechnyi.

 

Jede neue Ausgabe des Katalogs ist eine Gelegenheit für ukrainische Filme (fertige oder die noch gedreht werden), zu großen mächtigen Festivals und zum internationalen Filmverleih zu geraten.

DOK Leipzig eines der ältesten Dokumentarfilmfestivals, gegründet im Jahre 1955. Es wird jährlich im Oktober-November in Leipzig (Deutschland) durchgeführt.

 

Die Präsentation von UKRAINIAN DOCS beim Festival in Leipzig fand mit Unterstützung der Botschaft der Ukraine in Deutschland im Rahmen des Sprachjahres, des Außenministeriums der Ukraine und der Staatlichen Filmagentur der Ukraine statt.

 

Für weitere Informationen schreiben Sie bitte an: press@docudays.org.ua.