• A-
    A+
  • Für Sehbehinderte
  • Deutsch
  • Українською
Botschafter der Ukraine und Bundespräsidenten besuchten das Logistikzentrum des Deutschen Roten Kreuzes
Veröffentlicht am 30 November 2022 Jahr 16:09

Am 29. November 2022 traf sich der Botschafter der Ukraine in Deutschland Oleksii Makeiev mit Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Logistikzentrum des Deutschen Roten Kreuzes in Berlin-Schönefeld. Gemeinsam besichtigten sie die humanitäre Winterhilfe, die die Organisation für die Ukraine vorbereitet, und sprachen mit Freiwilligen.

Der Botschafter der Ukraine, Oleksii Makeiev, dankte den deutschen Organisationen und Freiwilligen, die sich jeden Tag dafür einsetzen, dass die Hilfe für die Menschen, die unter den ständigen russischen Angriffen auf die Zivilbevölkerung leiden, schnell in der Ukraine ankommt. Er wies auch darauf hin, dass diese gesamtdeutsche Solidarität mit der Ukraine in allen Handlungen sowohl seitens der Bundesregierung als auch der einfachen Deutschen zu spüren sei. Und dass die Ukraine mit einer so starken Unterstützung im Kampf gegen das Böse sicher gewinnen wird.

Unabhängig davon betonte Oleksii Makeiev die Bedeutung der Entwicklung des Potenzials der Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und Deutschland auf der Ebene der Städtepartnerschaften. Denn diese direkte Kommunikation zwischen Städten und Gemeinden hat sich bereits bewährt und der direkte Dialog ermöglicht es, schnell und effektiv Lösungen für die drängendsten Herausforderungen zu finden. Derzeit erfolgt die Zusammenarbeit von 112 Partnerstädten, von denen 30 nach der großangelegten russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar 2022 abgeschlossen wurden.

Frank-Walter Steinmeier rief andere deutsche Städte und Gemeinden dazu auf, sich der Schirmherrschaft ukrainischer Städte anzuschließen, und erinnerte auch die deutschen Einwohner daran, finanzielle Spenden für den Kauf von Produkten und Generatoren für Ukrainer zu leisten.

"Millionen von Menschen in der Ukraine, darunter Kinder und Ältere, stehen vor dramatischen Wochen. Die russischen Angriffe, Raketenangriffe auf Energieinfrastruktur, auf Wasserversorgung treffen die Menschen mit aller Härte, und Millionen stehen jetzt vor einem Winter in großer Not, in Dunkelheit und Kälte.

Wir Deutsche stehen an der Seite der Ukrainerinnen und Ukrainer, wir stehen bereit zur Hilfe. In Deutschland wird auf allen Ebenen mobilisiert, um jetzt Winterhilfe zu leisten. Das tut die Bundesregierung, das tun die großen Hilfsorganisationen, das tun viele private Organisationen. Städte und Gemeinden spielen eine ganz besondere Rolle. Gemeinsam mit dem ukrainischen Präsidenten Selensky habe ich die Schirmherrschaft für Städtepartnerschaftsnetzwerke übernommen, weil wir gesehen haben: Wo Städtepartnerschaften existieren, wo sie auch neu gegründet werden, dort erfolgt Hilfe und Unterstützung ganz unbürokratisch von Mensch zu Mensch.

Große Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, das THW und viele andere sind in der Ukraine aktiv, helfen im Augenblick gerade bei der Herstellung und Reparatur von Energieinfrastruktur, bieten technische Hilfsgüter wie Heizgeräte oder Generatoren, die dringend benötigt werden. Diese Hilfe ist dringend notwendig. Sie helfen in der Ukraine vielen Menschen zu überleben.

Und deshalb habe ich eine zweifache Bitte. Erstens an die Städte und Gemeinden: Folgen Sie dem guten Beispiel anderer, bieten Sie eine Städtepartnerschaft mit einer ukrainischen Gemeinde an, so dass Hilfe von Mensch zu Mensch geleistet werden kann!

Und die zweite Bitte: Gerade vor diesem Winter, der vielen Menschen das Überleben schwierig macht in der Ukraine, helfen Sie auch mit Geldspenden, denn es werden nicht nur Nahrungsmittel gebraucht, sondern es werden jetzt Schutzgüter vor dem kalten Winter benötigt, es werden Generatoren und Heizgeräte dringend benötigt. Und Geldspenden helfen den Hilfsorganisationen, solche Güter, soweit vorhanden auf den Märkten, zu beschaffen. Es ist dringend notwendig. Herzlichen Dank."

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa Pool 

Outdated Browser
Для комфортної роботи в Мережі потрібен сучасний браузер. Тут можна знайти останні версії.
Outdated Browser
Цей сайт призначений для комп'ютерів, але
ви можете вільно користуватися ним.
67.15%
людей використовує
цей браузер
Google Chrome
Доступно для
  • Windows
  • Mac OS
  • Linux
9.6%
людей використовує
цей браузер
Mozilla Firefox
Доступно для
  • Windows
  • Mac OS
  • Linux
4.5%
людей використовує
цей браузер
Microsoft Edge
Доступно для
  • Windows
  • Mac OS
3.15%
людей використовує
цей браузер
Доступно для
  • Windows
  • Mac OS
  • Linux